Drei Fragen zum Thema Strichmännchenzeichnungen, die sie schon immer beantwortet haben wollten

A : Mit welchen Vorbildern kann man deine Strichmännchenzeichnungen vergleichen?

B : Die Zeichnungen (Strichmännchen), die ich mache, haben mit Zeichnungen im klassischen Sinn nichts gemeinsam und entziehen sich daher jedem Vergleich mit der sogenannten etablierten Kunst.

A : Dient dir die Natur als Vorbild?

B : Ich versuche nicht ide Natur nachzuahmen oder einen naturgetreuen Eindruck zu vermitteln. In meinen Arbeiten gehe ich immer von einer primitiven Sicht bzw. Vorstellungsweise aus.

A : Wieso malst du nicht wie andere Künstlergenerationen vor dir?

B : Im 21. Jahrhundert ist der Künstler einfach gezwungen, auf seine veränderte Umwelt zu reagieren und kann daher nicht so leben und arbeiten wie ein Künstler vor 100 Jahren, denn Computer, das Internet und die Breitenwirkung des Fernsehens plus ihren Werbebotschaften, also schlechthin das heutige Leben und die Zeichen der Jetztzeit zu ignorieren, würde bedeuten, künstlerisch nicht auf der Höhe der Zeit zu sein. Natürlich darf die zeitgenössische Kunst nicht so Weit gehen, daß Microchips und Computerprogramme Informationen digital verfremden und die menschliche Seele davon unberührt bleibt. Kunst hat nämlich noch immer den Anspruch, menschliche Bedürfnisse zu befriedigen.

A : Ich danke dir für das Gespräch